Freitag, 23. September 2011

22. September 2011, 418


22. September, Yokahama 横浜市 nach Nara 奈良市

Der Morgen ist strahlend blau, der Taifun hier verschwunden und direkt geht das alltägliche Leben weiter. Wir wollen mit dem Bummelzug nach Nara fahren, es spart uns 100 Euro, während Alex mit dem 新幹線 nach 京都市 fährt und vorher noch 横浜市 anschaut. Das Bummelzugfahren in Japan ist eine sehr eigene Erfahrung.   

Grundsätzlich sind die Züge pünktlich und fahren in einem guten Anschlusstakt. Aber es sind im Grunde U-Bahnen von der Bestuhlung her und sie haben z.B. keine Toilette. Bei einer Umsteigezeit von manchmal nur 3 Minuten heißt das also fürs Aufs-Klo-Gehen am Bahnhof den Zug sausen lassen. Aber bei neun Stunden Fahrt geht das nicht anders. Wir machen eine kurze Mittagspause in einem der schönen Orte an der Pazifikküste und fahren dann weiter. Der 富士山 ist zu sehen, wenn auch mit einigen Wolken. Das ist der Vorteil des langsamen Zuges, er ist lange zu sehen und deswegen sind wir auch nicht die einzigen Touristen im Zug. Als wir nachmittags um 16:00 in 浜松市 sind und noch weitere fünf Stunden vor uns haben, geben wir auf und steigen in den Shinkansen um. Immerhin haben wir 40 Euro gespart. Nun sitzen wir also in einem Superexpress, der sich dadurch auszeichnet, dass er überall hält und von anderen Shinkansen-Zügen überholt wird. Dennoch ist das Sitzen bequem, es gibt Toiletten und spart uns alles in allem 2,5 Stunden. Auf diese Weise sind wir um 20:00 in 奈良市, nicht erst gegen 23:00 Uhr. Alex ist schon länger da.
Wir wollen eigentlich den kaiserlichen Palast anschauen, aber morgen ist Feiertag, so dass das nicht geht. Alex wird alleine hinfahren und wir werden durch 奈良市 laufen. Das Organisieren ist doch ziemlich anstrengend. Es hat sich eine weitere heiße Spur aufgetan, die so simpel ist, dass wir vor lauter Bäumen den Wald nicht gesehen haben: die Gepäckaufbewahrung am Flughafen. Sie scheint auch nicht teuer zu sein. Sobald wir da Gewissheit haben, ist das Kapitel endlich abgeschlossen. Das muss es auch, denn Alex fliegt ja nun morgen und die Räder kommen übermorgen an.

Übrigens: Vor 400 Tagen waren wir in Tamsweg, vor 300 Tagen in As Suleymaniya

Keine Kommentare:

Kommentar posten